Interessante Bergregionen in der nördlichen Cordillera Real in Bolivien

Bergsteigen in der Cordillera Real (Bolivien)

Neben dem relativ berühmten Condoririgebiet und den 6000ern um Sorata, Illampu und Ancohuma, bietet der nördliche Teil der Cordillera Real weitere sehenswerte Region zum Trekking und Bergsteigen.

Die 6000er Chearoco und Chachacomani wären da natürlich erstmal zu nennen. Aber es gibt auch etliche sehr attraktive 5000er, die sich zur Akklimatisation für die ganz hohen Berge, oder als eigene große Tourenziele eignen.
Wila Lloje, Kasiri, Ventanani, Negruni, Wara Warani, Pocaceuta, Calzada, Cabeza de Condor, Illusion, Janco Huyo, Wila Llojeta usw, usw….die 5000er der Cordillera Real sind kaum zählbar.

Hier werden nun die Gebiete um den Calzada Pass, die Laguna Juri Khota und die Laguna Alka Khota vorgestellt. Einige der schönsten Regionen der Cordillera Real und wohl ganz Boliviens. Alle 3 sind mittlerweile auf brauchbaren Fahrwegen zu erreichen und bieten sich perfekt an, den zahlreichen (illegalen) Zahlstellen im Condoririgebiet auszuweichen und den immer absurderen Forderungen der dortigen Anwohner und Eseltreiber zu entgehen.

Laguna Alka Khota

Die Laguna Alka Khota befindet sich zwischen Condoriri und Paso Mullu. Sie kann vom Ort Palcoco aus, auf einem brauchbaren Fahrweg in gut einer Stunde erreicht werden.

Von hier aus kann der nahegelegene Paso Mullu innerhalb eines Tages ebenso zu Fuß erreicht werden, wie die Laguna Juri Khota. Letztere über einen steilen, aber extrem aussichtsreichen Passübergang zwischen Cerro Janchallani und den Condoririgipfeln.

Bis ins Condoriri Basecamp wären es eher 2 Tage, aber auch dieser Übergang ist an einem langen Tag durchaus machbar. Aber vor allem die direkte Umgebung der Laguna Alka Khota bietet viel. Umrahmt sowohl von wilden Felsbergen als auch eisgepanzerten Hochgipfeln dient der malerische Bergsee als Ausgangspunkt für mindestens 6 sehr attraktive 5000er in verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Der Cerro Khullin Khollo ist auch von dieser Seite recht leicht erreichbar. Nur einige steile Schuttfelder stellen sich uns bei der Besteigung in den Weg, und ganz am Schluss wartet noch leichte Felskletterei. Vom Cerro Khullin Khollo kann auch zum Paso Mullu abgestiegen werden. Weiter hinten im Tal befindet sich der eisgepanzerte Ventanani, ein anspruchsvoller Eisgipfel von knapp 5500. Direkt über dem See ragt ein namenloser (zumindest laut Karte) Eisberg in die Höhe der auf immerhin 5418m Meereshöhe kommt. Sein Nachbar, ein leichter Wander 5000er, erreicht immerhin 5185m. Das Talende wird vom Cabeza de Condor dominiert, dem Kulminationspunkt des Condoririgebietes, hier aus völlig ungewohnter Perspektive. Der Janchallani und ein Nachbarberg können ebenfalls von hier aus angegangen werden, und zudem gibt es einen mittlerweile eisfreien Passübergang in Richtung Yungas. Mit der Laguna Alka Khota alta, findet sich zudem ein weiterer von zahlreichen Bergseen im wanderbaren Bereich in direkter Nähe. Richtung Westen dominieren schroffe Felsgipfel das Bild, die zum Teil ebenfalls mit leichten, wenn auch steilen, Anstiegen aufwarten.

Paso Calzada

Am Paso Calzada hingegen liegt der Ausgangspunkt schon auf über 5000m. Die Passhöhe kann auf steinigen Wegen mit einem geländegängigen Fahrzeug (aber nur mit einem soclhen!) erreicht werden. Hier finden sich keine Felsberge mehr, sondern über 5600m hohe Eisriesen, mit meistens spaltigen Gletschern und imposanten Eisfeldern. Die beiden Hauptmassive heissen Casiri und Calzada. Deren Hauptgipfel strecken sich jeweils auf über 5800m in den Himmel und sind von zahlreichen Trabanten umgeben. 2 über 5600m hohe Calzadagipfel ragen südlich direkt über dem Pass auf, und auf der Nordseite findet sich ebenfalls eine attraktive Eisflanke. Mitten drin liegt die malerische Laguna Carizal, eine der schönsten in der Cordillera Real direkt an der Fahrstrasse. Ihre Ufer eignen sich perfekt zum campen. Denn auch hier kann man sich leicht mehrere Tage beschäftigen, falls man das Bergsteigen zu seinen Hobbys zählt…

Der immerhin noch 5548m hohe Kasiri Chico kann direkt vom Ufer aus erstiegen werden und bietet ebenfalls eine ansehnliche Eisflanke. Noch weiter vorgelagert warten ein paar eisfreie, kleinere 5000er auf Besuch. Auch beim Trekking Trans Cordillera von Sorata zum Zongopass wird der Calzadapass überschritten. Hier findet normalerweise der Übergang von der Ostseite zur Westseite der Cordillera Real statt.

Laguna Juri Khota

Neuerdings ist auch die Laguna Yuri Khota, im Nachbartal des Condoriri, fast mit einem Fahrweg erschlossen. Hier gibt es sogar kleinere Hütten die für die Übernachtung genutzt werden können. Aber auch für Zelte gibt es genug Platz. Camper sind willkommen, wird doch auch hier mittlerweile fleißig kassiert. Immerhin nur für die Zelte und nicht auch noch für ankommende Autos wie im Nachbartal.

In jedem Fall lässt sich von hier aus die berühmte Laguna Chiar Khota im Condoririgebiet gut erreichen. Am schönsten über einen malerischen Übergang an der Laguna Congelada vorbei. Vom letzten Pass aus kann der 5322m hohe Cerro Austria “mitgenommen” werden. Ein Wander 5000er mit einer genialen Aussicht auf alle hohen Condoririberge. Auch ins Palcocotal und zur Laguna Alka Khota kann man von der Juri Khota aus wandern. Ein paar weitere leichte 5000er reihen sich direkt um den See auf und können in die Trekkingetappen eingebaut werden. Anspruchsvoller ist der 5420m hohe Janchallani, welcher östlich der Laguna Juri Khota in die Höhe ragt. Hier müssen neben leichten Kletterstellen, extrem steile Schuttfelder überwunden werden um einen der schönsten Aussichtspunkte Boliviens zu erreichen. Hier wird man, anders als am gegenüberliegenden Cerro Austria, sicher keine anderen Bergsteiger antreffen. Das gilt auch für seinen ähnlich hohen Nachbar, welcher wohl den reichlich vergebenen Namen Ventanani trägt, und sich direkt an den Ala Izquirda anschließt. Den linken Flügen des Condoriri mit seiner atemberaubenden Steilwand, eine der klassischen Extremrouten in Bolivien. Auch Ala Izquierda und der Cabeza de Condor können von der Juri Khota aus erstiegen werden.

Hier einige Fotos

Interessante Bergregionen in der nördlichen Cordillera Real in Bolivien

Interessante Bergregionen in der nördlichen Cordillera Real in Bolivien Interessante Bergregionen in der nördlichen Cordillera Real in Bolivien

Interessante Bergregionen in der nördlichen Cordillera Real in Bolivien

Interessante Bergregionen in der nördlichen Cordillera Real in Bolivien

Interessante Bergregionen in der nördlichen Cordillera Real in Bolivien

Interessante Bergregionen in der nördlichen Cordillera Real in Bolivien

Interessante Bergregionen in der nördlichen Cordillera Real in Bolivien

 

 

 

Galapagos Insel erleben

Galapagos-Insel-erleben-1

Reisen Sie auf den Spuren von Darwin

Die Galapagos-Inseln liegen etwa 1000 km vom Festland Ecuadors entfernt.
Galapagos-Insel-erleben-2Eine Reise zu den Galapagos-Inseln mit ihrer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt, gehört zu den ganz großen Klassikern in Südamerika  »mehr...

Machu-Picchu-Stadt-in-den-Wolken

Machu Picchu

Die Stadt in den Wolken.
Geheimnisumwittert liegt sie mitten im Urwald von Peru auf einem hohen Berg. Viele Jahrhunderte war die Stadt vergessen, bis sie 1911 wiederentdeckt wurde. Erleben Sie das einzigartige Geschick der Inka-Architekten.  »mehr...

Patagonien

Wo die Welt zu Ende ist.
Patagonien-Wo-die-Welt-zu-Ende-istIn Patagonien erwartet Sie eine bezaubernde Wildnis am Ende der Welt. Von der mystischen Inselwelt Chiloés bis zu den mächtigen Gletschern und Gipfeln der einzigartigen Nationalparks findet man hier eine der letzten ursprünglich erhaltenen Regionen der Erde. Ein unverdorbenes Land am unteren Zipfel Südamerikas  »mehr...

Welcome-to-South-America-Tours-de

Neu:
Mountainbike-Touren

Bolivien ist das reinste Paradies für Mountainbiker

Dank der Anden bietet Bolivien ideale Bedingungen für Mountainbike-Fahrer. SuedamerikaTours.de organisiert Tagestouren, mehrtägige Touren und Rundreisen für Biker. Alle Touren werden von uns geplant und durchgeführt. Buchen können Sie direkt bei uns. »mehr...

Salar de Uyuni

Von surreal anmutende Schönheit.

Salar-de-Uyuni-Salzsee

Der Salar de Uyuni ist mit einer Fläche von über 12.000 km2 (fast ein Drittel der Fläche der Schweiz) der grösste Salzsee der Welt. 
Mit den mondähnlichen Senken und kristallinen Strukturen wirkt der Salar, als sei er nicht von dieser Welt. Für Reisende ist er wohl eines der imposantesten Highlights Südamerikas  »mehr...

Erlebnisreisen für Entdecker

Individuell und in einer kleiner Gruppe.

Die außergewöhlichen Orte Südamerikas entdecken. 
Erlebnisreisen-fuer-EntdeckerAlle Reisen können wir auch nach Ihren Vorstellungen gestalten und zu Ihrem Wunsch-Termin durchführen. Gerne arbeiten wir Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot aus  »mehr...

Tour - Bausteine

Jetzt können Sie Ihre Lieblingstour noch erlebnisreicher gestallten: Unsere Tour-Bausteine sind die ideale Ergänzung zu unserem Standard Touren. Verlängern Sie um einige Tage oder hängen Sie einfach die Bergtour an, die Sie schon immer machen wollten  »mehr...

Go to top

. . . . . . . . Powered by Clemens-August Wilken