Roraima Trekking – Besteigung des bekanntesten Tafelsbergs

6-Tages-Trekking von Santa Elena. Der Roraima über der Gran Sabana ist der am leichtesten erreichbare Tafelberg in Venezuela.Besteigung

Die berühmten Tafelberge im Südosten Venezuelas über der Gran Sabana sind praktisch einzigartig auf unserem Planeten. Dementsprechend finden sich im Gipfelbereich auch zahlreiche endemische Pflanzen- und Insektenarten, welche die landschaftliche Einzigartigkeit noch unterstreichen. Der Gipfelbreich des Roraima wird deshalb als Lost World (also verlorenen Welt) bezeichnet - ein Überbleibsel aus der Urzeit.

Und wirklich hat die Tour einiges zu bieten: Die gewaltigen Tafelberge oder Tepuis, wie sie von den Einheimischen genannt werden, Kukenan und Roraima hat man von Anfang an durchgehend im Blick, obwohl das Trekking erstmal gemächlich mit kurzen Anstiegen und Abstiegen startet.

Das erste Lager befindet sich an einem Bergbach gelegen und bietet einfache Infrastruktur. Es wird als Tek Camp bezeichnet und mit Einsamkeitsgefühlen kämpft man dort eher nicht. Der Ausgangsort heißt übrigens Paraytepui und ist in gut 30 Minuten von der Hauptstrasse nach Santa Elena zu erreichen - bzw. in 2-3 Stunden von Santa Elena. Die erste Tagesetappe zum Tek Camp ist in 4 Stunden gut machbar.

Am nächsten Tag werden die Anstiege straffer. Es geht ins Basislager hinauf, das sich auf ausichtsreichen 1800m Höhe direkt am Berg befindet. Bis hierhin sind vom Tek Camp etwa 6 Stunden Gehzeit zu veranschlagen, einschließlich 2 erfrischenden Bachdurchquerungen. Diese lassen sich aber meistens auf Steinen balancierend fast trockenen Fusses überwinden. Danach geht es endgültig bergauf, praktisch immer auf den gewaltigen Roraima zu.

Nun wird es richtig spannend: Eine Art Rampe führt durch die bewachsenen Hänge hindurch, welche die von unten so furchterregenden Steilhänge auf guten, aber steilen Pfaden überwindet. Gleich am Anfang werden zwar mehrfach die Hände gebraucht, aber man fühlt sich nirgendwo wirklich unsicher. Bald ist das weitläufige Plateau des Roraima ereicht. Ca 70 Quadratkilometer haben einge Highlighs zu bieten. Zum Beispiel das Ventana (Fenster), eine Felslücke durch die bei gutem Wetter auf den Urwald von Guatemala herabgeschaut werden kann oder riesige Kristalfelder, das Quarz Valley. Dazu erwarten uns bizarre Felsformationen, fleischfressende Pflanzen und schwarze Frösche, die einzigartig für dieses Eco-System sind. Der Triple Point markiert die Grenze zwischen Venezuela, Guyana und Brasilien und auch El Pozo das Wasserloch und ein Höhlensystem sind einen Besuch wert. Die zu überwindenden Distanzen sind allerdings nicht zu unterschätzen, so dass es kein Luxus ist, mindestens einen Tag für Erkundigungen auf dem Gipfelplateau einzurechnen.

Am nächsten Tag kann zum Tek Camp abgestiegen werden, der Abstieg erfolgt mangels Alternativen auf dem Aufstiegsweg.

Termine, Preise und Konditionen auf Anfrage.