Peru

Unsere Tour-Bausteine in Peru


per-Santa-Cruz-Trek

Santa Cruz Trek

Der Santa Cruz Trek durch die Cordillera Blanca zeigt zahlreiche Hochgipfel wie Alpamayo, Artesonraju, Huascaran. Heute ist der Santa Cruz Trek zwar eine der berühmtesten Trekkingrouten der Welt - und entsprechend stark begangen - trotzdem hat er nichts von seiner Faszination verloren. Sein Reiz besteht in kristallklaren Bergseen, atemberaubenden Passübergängen und natürlich den unvergleichlichen Nahblicken auf einige der spektakulärsten Berggestalten überhaupt. Während der Tour um den Santa Cruz Trek sind Alpamayo, Taulliraju, Artesonraju und auf der anderen Seite Pisco, Huandoy, Chopicalqui und auch der Huascaran zu sehen. Ausgangsort: Huaraz. Dauer: 5 Tage. Preis: ab 400 Euro.


per-Huayhuash-Umrundung

Huayhuash Umrundung

Umrundung der Cordillera Huayhuash von Huaraz in Peru. Ein Paradies für Trekking. Die Cordilliera Huayhuash zählt sicherlich zu den imposantesten Bergregionen der Welt! Glücklicherweise ist sie immer noch nicht allzu überlaufen, auch nicht zur Hauptsaison. Bei der Umrundung der Cordillera Huayhuash werden spektakuläre Andenpässe überschritten, kristallklare Bergseen besucht und auf Wunsch der ein oder andere kleine 5000er angeschoben. Dabei haben wir fast immer die gewaltigen Eisriesen der Hauptkette im Auge. Yerupaja, Siula Grande oder Jirishanka sind wohl jedem Bergsteiger ein Begriff. Diese 6000er der Cordillera Huayhuash werden aufgrund der hohen objektiven Gefahren zwar kaum noch bestiegen - aber zum Trekking bleibt die Huayhuash ein Klassiker. Ausgangsort: Huaraz. Dauer: 4 bis zu 14 Tage. Preise auf Anfrage.


per-Alpamayo

Alpamayo

Besteigung des Alpamayo in der Cordillera Blanca, der "schönste Berg der Welt". Zu diesem Berg muss eigentlich nicht mehr viel gesagt werden. Vielfach wird der Alpamayo als der schönste Berg der Welt bezeichnet und ist deshalb neben dem Huascaran der beliebteste Hochgipfel der Cordilliera Blanca, obwohl ihm einige Meter zur magischen 6000 Meter Marke fehlen. Die Besteigung des Alpamayo ist alles andere als einfach, sodass ein hohes Maß an bergsteigerischer Erfahrung notwendig ist. Wohl deshalb hält sich der Andrang in sehr erträglichen Grenzen. Dafür bildet dieser Anstieg durch steile Eisrinnen sicherlich einen der Höhepunkte in jedem Bergsteigerleben. Der Alpamayo ist vermutlich der begehrteste nicht 6000er der Cordillera Blanca und der gesamten Anden. Ausgangsort: Huaraz. Dauer: 6 Tage. Preis: ab 600 Euro.


per-Chopiqualqui

Chopiqualqui

Besteigung des Chopiqualqui in der Cordillera Blanca bei Huaraz. Manchmal wird der Chopicalqui auch als Ostgipfel des Huascaran bezeichnet, was aber nicht zutrifft. Er ist definitiv ein eigenständiger Berg und sein Gipfel liegt ungefähr 6 km von dem des Huascaran entfernt. Es handelt sich hier um einen der höchsten und mit seiner 3-seitigen Firnpyramide auch schönsten Berge der Cordilliera Blanca, oder überhaupt. Der Chopiqualqui bietet dem Alpinisten vier interessante Anstiege über markante Firngrate. Der Chopiqualqui befindet sich vollständig im Nationalpark Huascaran in der Cordillera Blanca. Während der Anfahrt kreuzen wir zwei äußerst attraktive Seen, nämlich die Lagunas Orconcocha und Chinancocha. Ausgangsort: Huaraz. Dauer: ca. 4 Tage. Preis: ab 500 Euro.


per-Nevado-Pisco

Nevado Pisco

Besteigung des Nevado Pisco in der Cordillera Blanca bei Yungay
Der Pisco gilt als einer der leichtesten Hochgipfel in der Cordilliera Blanca, was aber nichts heißen muss in dieser Region. Auch hier geht es über Gletscher, aber die Eisflächen sind eben eher harmlos. Unter dem Pisco steht ein hübsches Refugio zur Verfügung, was die ohnehin schon große Anziehungskraft dieses Berges noch weiter steigert. Gut akklimatisierte Bergsteiger können den Berg problemlos in 2 Tagen schaffen, wenn man ihn aber in erster Linie als Akklimatisationstour auf einen der ganz Großen plant, sind 3 Tage sicher von Vorteil. In jedem Fall ist der Nevado Pisco auch für unerfahrener Alpinisten machbar und ein großartiges Erlebnis. Ausgangsort: Huaraz. Dauer: 2 oder 3 Tage. Preis: ab 400 Euro.


per-Huascaran

Huascaran

Besteigung des Huascaran in der Cordillera Blanca bei Huaraz
Huascaran, der höchste Berg der Cordilliera Blanca und auch ganz Perus ist natürlich ein begehrtes Ziel bei Bergsteigern aus aller Welt. Allerdings ist der Huascaran nicht ganz leicht zu erreichen, man muss schon mindestens 6 Tage für dseine Besteigung veranschlagen. Dabei sollte Bergerfahrung in Fels und Eis vorhanden sein. Immerhin muss zwischendrin eine 60/70 Grat Stelle überwunden werden: die gefürchtete Canaleta. Und das noch bevor die Gipfeletappe zum Huascaran aussteht, also mit vollem Gepäck. Der Gipfelblick entschädigt für alle Mühen und schweifft über die komplette Cordillera Blanca. Ausgangsort: Huaraz. Dauer: 6 Tage. Preis: ab 1000 Euro.


per-Artesonraju

Artesonraju

Besteigung des Paramount Berges Artesonraju in der Cordillera Blanca. Der Artesonraju ist sicherlich einer der formschönsten Berge der Cordilliera Blanca, wenn nicht der gesamten Anden überhaupt. Ähnlich wie sein berühmterer Nachbar - der Alpamayo - ist er sehr schwer zu ersteigen und erfordert große Erfahrung im steilen Eis und eine exzellente Kondition. Dafür handelt es sich um einen der spannendsten Aufstiege dieser an ebensolchen nicht gerade armen Bergregion der Cordillera Blanca. Seine perfekte Pyramidenform mit makelosen Gletscherweiss macht den Artesonraju zu einem häufig abgebildeten Berg. Ausgangsort: Huaraz. Dauer: 4 bis 5 Tage. Preis: ab 600 Euro.


per-Ausangate

Ausangate

Besteigung des Ausangate in der Cordillera Vilcanota bei Cusco. Der Ausangate in der Cordillera Vilcanota ist einer der abgelegensten und gewaltigsten Berg Perus. Dementsprechend ist seine Besteigung auch eine halbe Expedition. Diese allerdings führt durch großartige und sehr unberührte Andenlandschaften der Cordillera Vilcanota. Der Ausangate ist technisch nicht allzu schwierig - aber natürlich aufgrund seiner großen Höhe ernst zu nehmen. Es gibt Variationen bei der Durchführung so das Dauer und Preis einer Ausangate Besteigung variieren können. Ausgangsort: Cusco. Dauer: 6-10 Tage. Preis: je nach Dauer ca. 1.200 - 1.500 Euro. Auf Anfrage.


per-Salcantay-Trekking

Salcantay Trekking

Trekking auf alten Inkawegen um den Salcantay nach Machu Pichu. Umrundung eines der ganz großen Andenberge, trotzdem kaum bestiegen. Der Salkantay gilt als der anspruchsvollste Berg um Cusco und bleibt nur erfahrenen Bergsteigern vorbehalten. Dieser Gigant wird uns während des Treks fast durchgehend begleiten. Der Anmarsch bewegt sich auf uralten Inkapfaden und durch dichten Bergurwald. Umso grandioser wirken später die wilden Fels - und Eislandschaften am Salcantay selbst. Ausgangsort: Cusco. Dauer: 4 Tage oder mehr. Preis: ab 400 Euro. Regelmässige Einbuchungen.


per-Manu-Nationalpark

Manu Nationalpark

Urwald im Manu Nationalpark im peruanischen Amazonasgebiet. Über den Manu Nationalpark braucht man sicher nicht viele Worte zu verlieren, eine der spannendsten Urwaldregionen der Welt, dazu recht gut erreichbar. Am besten passiert das von der Inkastadt Cusco aus. Vielfältige Urwaldlandschaften mit exotischen Pflanzen und unzähligen Tierarten warten auf uns. Dazu wilde bewachsene Flüsse mit Alligatoren, Fluss Delphinen, Schildkröten oder Piranhas. In diesen 6 Tagen werden alle Facetten dieser vielfältigen Urwaldlandschaften des Manu Nationalparks durchquert. Ausgangsort: Cusco. Dauer: ca. 6 Tage. Preis: ab 850 Euro.


Ampato

Ampato

Besteigung des Ampato bei Arequipa, archäologisch interessant. Der zweithöchste Berg Süderus, der Ampato, befindet sich in unmittelbarer Nähe zum bekannten Colca Canyon. Im Herbst 1995 gelangte der Ampato durch einen Aufsehen erregenden Fund ins weltweite Interesse der Medien. Der einheimische Bergführer Miguel Zarate und der amerikanische Bergsteiger und Anthropologe Johan Reinhard entdeckten in Gipfelnähe die 500 bis 600 Jahre alte Leiche eines etwa 14 jährigen Mädchens und später 2 weitere Opferkinder an ehemaligen Kultstätten. „Juanita" beweist, das weit vor heutigen Bergsteigern schon die Inka Höhen von über 6000 Metern erreicht hatten. Ausgangsort: Arequipa. Dauer: 2 Tage. Preis: ab 350 Euro.


Coropuna

Coropuna

Besteigung des Coropuna, der höchste Vulkane in Peru. Der Coropuna ist der höchste Vulkan Perus und der 3. höchste Gipfel des Landes überhaupt. Er wirkt von der Form her ein wenig wie ein überdimensionaler Maulwurfshaufen. Wir starten in Arequipa. Über Schotterstrassen geht es bis zur Laguna Pallacocha auf 4750 Metern Höhe und von dort hinauf ins Hochlager des Coropuna. Von hier versuchen wir den Gipfel. Neben der großen Höhe machen vor allem die oftmals sehr kalten Höhenstürme und die gewaltige Aufstiegslänge den Coropuna zu einem der härtesten Gipfel der Anden. Ausgangsort: Arequipa. Dauer: 4 Tage. Preis: ab 400 Euro.


Colcatrekking-Spezial

Colcatrekking Spezial

Trekking über dem Colca Canyon mit Condorbeobachtung. Der Colca wird von den Peruanern gerne als tiefster Canyon der Welt bezeichnet, was aber recht umstritten ist. Trotzdem handelt es sich zweifellos um eine der eindrucksvollsten Naturlandschaften des Landes. Imposante Schluchten, grünes Ackerland, überragt von schneebedeckten Berggipfeln. Dazu befindet sich hier mit dem Cruz de Condor einer der besten Beobachtungsplätze fuer die Riesenvögel der gesamten Anden. Wir werden 3 Tage im Schluchtbereich des Colca unterwegs sein, inmitten ursprünglichen und unberührten Landschaften. Ausgangsort: Arequipa. Dauer: 3 Tage. Preis: ab 400 Euro.


Cotahuasitrekking

Cotahuasi-Trekking

Trekking durch den Cotahuasi Canyon in Südperu. Der Cotahuasi Canyon ist sicher weit weniger bekannt als sein berühmter Nachbar, der Colca. Er ist nicht nur mindestens genauso eindrucksvoll, sondern auch deutlich ursprünglicher und untouristischer. Der Cotahuasi Canyon ist ebenfalls ein Canyon der gerne als tiefster Canyon der Welt bezeichnet wird. Ob mit oder ohne Superlative landschaftlich ist der Cotahuasi eines der absoluten Highlights Perus. Ausgangsort: Arequipa. Dauer: 4-5 Tage. Preis: Je nach Dauer ca. 200 Euro.


Inka-Trail

Inka Trail und Machu Pichu

Trekking auf dem Inka Trail nach Machu Pichu. Endlich haben wir auch den Inkatrail im Programm. Unser Partner in Cusco hat als erster deutscher Veranstalter die Erlaubnis zur Begehung erworben. Nun können sie also auch über uns diesen spannenden Zugang zu dem Highlight Perus buchen. Machu Pichu kann auf verschiedenen Wegen besucht werden, sicherlich die interessantesten davon sind Salkantay Trek und der Inka Trail. Auf dem Inkatrail nähern wir uns Stück für Stück von Cusco den Inkaruinen von Machu Pichu, wobei wir aussichtsreiche Passübergänge passieren. Preis: ab 500 Euro.


Pichu-Pichu-Sued-Peru

Pichu Pichu im Süden Perus

Besteigung des Pichu Pichu bei Arequipa. Der Pichu Pichu ist für viele Bergsteiger der schönste der drei Vulkane von Arequipa. Er wird von dem Vogelreservat "Salinas und Aguada Blancas" aus bestiegen und bietet einen wunderschönen Ausblick auf diese salzige Lagune. Die Falten des Vulkanes Pichu Pichu mit den farbigen Steinformationen, einschlossen von Yaretapflanzen runden dieses einmalige Naturerlebnis ab. Zudem soll es hier oben noch verborgene Mumien al a Juanita oder sogar verborgene Inkaschätze geben. Täglich möglich. Preis: ab 300 Euro.


Machu-Pichu-erwandern

Machu Pichu erwandern

Zu Fuss auf die berühmten Inka Ruinen von Machu Pichu. Über Machu Pichu selbst brauche ich hier wohl kaum jemandem groß etwas zu erzählen. Es ist das Traumziel in Südamerika schlechthin. Nicht ohne Grund, die Tiefblicke, die Landschaftsform, die Atmosphäre usw., alles ist mehr als sehenswert. Nur schade das dies kein Geheimnis mehr ist und die Anlage Machu Pichu dementsprechend gut besucht. Wir versuchen nun dem wenigstens ein bisschen entgegen zu wirken. Bei diesem Programm erwandern wir die Ruinen auf alten Inkapfaden die kaum begangen sind, und besteigen direkt über der Anlage den Berg Machu Pichu. Täglich möglich. Preis: ab 300 Euro.


Lares-Trek-Peru

Lares Trek Peru

Trekking auf alten Inkapfaden um Lares bei Cusco. Lares Trekking-ein Anden Erlebnis das uns wunderschöne Landschaften der höheren Hochebenen und der Täler von Cusco beschert. Wir sehen auf unserer Wanderung die schneebedeckten Berge, Lagunen, warme Quellen und typische Indianer und einer einzigartigen Fauna und Flora. Wir kommen durch das Gebiet der direkten Nachfahren der Inkas, den Huilloq Indianern in ihren traditionellen bunten Trachten. Wir baden in den warmen Quellen von Lares und können am Schluss unserer Tour Abends noch mit den Zug nach Machu Pichu fahren. Somit istd er Lares Trek ein guter Ersatz für den Inkatrail und perfekt zum Akklimatisieren. Regelmässig Einbuchungen möglich. Preis: ab 300 Euro.


Hualca-Hualca-Peru

Hualca Hualca Peru

Besteigung des 6000ers Hualca Hualca über dem Colca Canyon. Dieses ist mit Sicherheit nach dem Alpamayo in Huaraz einer der schönsten Berge Perus. Der Hulaca Hualca (6025m) hieß ursprünglich einmal Guanaco Guanaco (eine Llama Art). Die Spanischen Eroberer hatten dann aber wohl Probleme dieses Wort auszusprechen, so das er dann einen heutigen Namen bekam. Er ist ein Opferberg und Gott der Cabana Indianer. Bei unserer Besteigung werden wir auch noch Altar und Opferreste auf dem Gipfel finden. Erfahrene Bergsteiger können den Hualca Hualca über die Route Ivan besteigen die eine gute 5.5 in Klettern ist oder die Route Inca die man als 4 bezeichnen kann. Dauer: 4 Tage. Preis: Auf Anfrage

Anspruchsvoll. Termine jederzeit auf Anfrage.


Choquequirao-Peru

Choquequirao Peru

Trekking zu den Ruinen von Choquequirao um Cusco. Der Choquequirao ist eine der neueren Alternativen zum leider doch sehr überlaufenen Inkatrail. Der im Mittelpunkt der Tour stehende Ruinenkomplex ist noch nicht komplett freigelegt. Es gibt Mutmaßungen, dass die Anlagen von Choquequirao sogar noch umfangreicher als die von Machu Pichu selbst gewesen sein soll. Die Tour ist lang und warm, dafür gibt es nur wenige Besucher an den Ruinen, da man sie sich hart verdienen muss. Regelmässig Einbuchungen möglich. Preis: ab 400 Euro.


Vulkan-Chachani-Peru

Vulkan Chachani Peru

Besteigung des 6000ers Chachani bei Arequipa in Peru. Der Chachani ist wohl einer der am leichtesten zu besteigenden 6000er Berge in Peru. Also eine eher einfache Bergbesteigung, manchmal mit kurzer Eispassage. Trotzdem sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig, dazu eine erstklassige Kondition. Der Chachani ist eigentlich eher eine bergkette die aus verschiedenen Gipfelkuppen besteht, die höchste auf 6075m. Die meisten dieser Kuppen, auch der Chachani Hauptgipfel selbst. Preis: ab 200 Euro.


Vulkan-Misti-Peru

Vulkan Misti Peru

Besteigung des Vulkan Misti bei Arequipa in Peru. Der Misti besitzt praktisch die Idealform eines Vulkanes, ein ebenmäßiger Krater der direkt über der Metropole Arequipa aufragt. Manchmal sind leichte Rauchwolken zu beobachten aber eine akute Ausbruchgefahr besteht am Misti nicht. Der Anstieg ist recht einfach, Kletterstellen oder Gletscherstrecken sind nicht zu erwarten. Dafür aber zwei lange Etappen von jeweils 1200 Höhenmetern. Der Lohn ist eine fantastische Sicht auf Pichu Pichu, Chachani, Ampato, Coropuna, Ubinas und weitere imposante Vulkanberge. Preis: Auf Anfrage, ab 200 Euro.


Manu-Biosphaeren-Reservat-c-Fotolia-3188767

Manu Biosphären Reservat

Das Amazonasgebiet beherbergt die weltweit größte Artenvielfalt, sowohl im Pflanzenbereich als auch bei den Tieren. Per Bus, Boot und zu Fuß können sie selbst davon überzeugen das noch nicht alles zerstört ist. Von Cusco starten wir durch das andine Hochland in den Nebelwald hinab. Umso tiefer wir in den Dschungel vordringen umso größer werden die Chancen auch die seltenen Tiere wie Jaguar, Kaiman oder Anaconda zu Gesicht zu bekommen.Termine, Dauer und Preise auf Anfrage.


Manu-Nationalpark-c-Fotolia-43299196

Manu Nationalpark

Beobachtung von Affen, Tapiren, Flussdelphinen und vielem mehr im Manu Nationalpark im Amazonasgebiet. Von Cusco starten wir durch das andine Hochland in den Nebelwald hinab. Ueppige Farne, Orchideen und vieles mehr erwarten uns hier. Per Boot und zu Fuss erkunden wir die Amazonasregion und werden dabei zahlreiche Dschungeltiere zu Gesicht bekommen. Beobachtung von Affen, Tapiren, Flussdelphinen und vielem mehr im Manu Nationalpark im Amazonasgebiet. Preise und Termine auf Anfrage.


Manu-Salzlecken-per-Flug

Manu Salzlecken per Flug

Tierbeobachtung im Manu Nationalpark in Peru. Um die Salzlecken im Manu Nationalpark zu besuchen, fliegen wir von Cusco ins Amazonasgebiet. Das Amazonasgebiet gehört zweifellos zu den interessantesten und vielfältigsten Urwaldgebieten der Erde. Unzählige Tier – und Pflanzenarten lassen sich beobachten, teilweise sind sie noch nicht mal benannt. Termine und Preise auf Anfrage.


Umrundung-des-Ausangate

Umrundung des Ausangate

Trekking auf abgelegenen Bergpfaden in Peru. Wir umrunden den Ausangate in der Cordillera Vilcanota als Trekking vom Dorf Tinqui aus. Eine der ganz großen Trekkingrouten Perus um den Eisgiganten Ausangate, den Apu den Berggott der Aymara. Mehrere über 5000 Meter hohe Andenpässe müssen überwunden werden, dafür werden wir mit unvergleichlichen Ausblicken auf eisbedeckte Bergriesen und kristallklare Bergseen belohnt. Immer wieder schiebt sich der Ausangate selbst ins Bild, der 2 höchste Berg Südperus. Termine und Preise auf Anfrage.


Vom-Choquequirao-nach-Machu-Pichu

Vom Choquequirao nach Machu Pichu

Spannendes Trekking im Bergland von Peru. Wir Wandern von Choquequirao nach Aguas Calientes. Im Anschluss besuchen wir Machu Pichu. Diese Tour verbindet den bekannten Choquequirao Trek mit den Ruinen von Machu Pichu. Dabei bewegen wir uns vornehmlich in unberührten Bergregionen von Cachora bis Aguas Calientes. Dabei werden mehrere Pässe überwunden und am Schluss die Inkaruinen von Machu Pichu besucht. Termine und Dauer auf Anfrage. Preis: ab 800 Euro.

Galapagos Insel erleben

Galapagos-Insel-erleben-1

Reisen Sie auf den Spuren von Darwin

Die Galapagos-Inseln liegen etwa 1000 km vom Festland Ecuadors entfernt.
Galapagos-Insel-erleben-2Eine Reise zu den Galapagos-Inseln mit ihrer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt, gehört zu den ganz großen Klassikern in Südamerika  »mehr...

Machu-Picchu-Stadt-in-den-Wolken

Machu Picchu

Die Stadt in den Wolken.
Geheimnisumwittert liegt sie mitten im Urwald von Peru auf einem hohen Berg. Viele Jahrhunderte war die Stadt vergessen, bis sie 1911 wiederentdeckt wurde. Erleben Sie das einzigartige Geschick der Inka-Architekten.  »mehr...

Patagonien

Wo die Welt zu Ende ist.
Patagonien-Wo-die-Welt-zu-Ende-istIn Patagonien erwartet Sie eine bezaubernde Wildnis am Ende der Welt. Von der mystischen Inselwelt Chiloés bis zu den mächtigen Gletschern und Gipfeln der einzigartigen Nationalparks findet man hier eine der letzten ursprünglich erhaltenen Regionen der Erde. Ein unverdorbenes Land am unteren Zipfel Südamerikas  »mehr...

Salar de Uyuni

Von surreal anmutende Schönheit.

Salar-de-Uyuni-Salzsee

Der Salar de Uyuni ist mit einer Fläche von über 12.000 km2 (fast ein Drittel der Fläche der Schweiz) der grösste Salzsee der Welt. 
Mit den mondähnlichen Senken und kristallinen Strukturen wirkt der Salar, als sei er nicht von dieser Welt. Für Reisende ist er wohl eines der imposantesten Highlights Südamerikas  »mehr...

Erlebnisreisen für Entdecker

Individuell und in einer kleiner Gruppe.

Die außergewöhlichen Orte Südamerikas entdecken. 
Erlebnisreisen-fuer-EntdeckerAlle Reisen können wir auch nach Ihren Vorstellungen gestalten und zu Ihrem Wunsch-Termin durchführen. Gerne arbeiten wir Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot aus  »mehr...

Tour - Bausteine

Jetzt können Sie Ihre Lieblingstour noch erlebnisreicher gestallten: Unsere Tour-Bausteine sind die ideale Ergänzung zu unserem Standard Touren. Verlängern Sie um einige Tage oder hängen Sie einfach die Bergtour an, die Sie schon immer machen wollten  »mehr...

Neu:
Mountainbike-Touren

Bolivien ist das reinste Paradies für Mountainbiker

Dank der Anden bietet Bolivien ideale Bedingungen für Mountainbike-Fahrer. SuedamerikaTours.de organisiert Tagestouren, mehrtägige Touren und Rundreisen für Biker. Alle Touren werden von uns geplant und durchgeführt. Buchen können Sie direkt bei uns. »mehr...

Welcome-to-South-America-Tours-de

Go to top

. . . . . . . . Powered by Clemens-August Wilken