Besteigung des Vulkan Tuzgle

Besteigung des Vulkan Tuzgle von Salta in Argentinien. Der Vulkan Tuzgle ist ein idealer Berg zum Einstieg ins Höhenbergsteigen.

Der Vulkan Tuzgle ist ein idealer Vorbereitungsberg für die ganz hohen Vulkane im Norden Argentiniens. Er liegt oberhalb von Salta bzw. San Antonio de los Cobres. Nebenbei können wir auf dieser Tour gleissende Salzwüsten besichtigen und besteigen mit dem fast 5000m hohen Vulkan San Geronimo ein weiteres spannendes Bergziel. 

Diese Tour lässt sich ideal mit den Nevados de Cachi oder sogar dem Llullaillaco kombinieren.

Der Vulkan Tuzgle befindet sich auf dem argentinischen Altiplano - genau an der Grenze der beiden Departments Salta und Jujuy. Um uns diesem Vulkan zu nähern, durchfahren wir das malerische Humahuacatal und die Puna de Atacama auf der argentinischen Seite. Der Tuzgle ist ein idealer Berg, um mit dem Höhenbergsteigen anzufangen. Das Hauptproblem ist die Höhe selbst, aber er bietet keinerlei technische Schwierigkeiten. Startpunkt und Endpunkt ist normalerweise Jujuy - aber auch Salta wäre denkbar. Die Besteigung ist ganzjährig möglich.

Tour-Info

Highlights:

  • Jujuy
  • Cerro Negro
  • Tilcara
  • Cerro Morado
  • San Antonio de los Cobres
  • Vulkan San Geronimo
  • Vulkan Tuzgle

Ausgangsort: Jujuy

Termine

  • Dauer: 4 Tage
  • Termine: auf Anfrage. Über das ganze Jahr jederzeit möglich.

Preise (pro Person)

  • ab 750 Euro

Eingeschlossene Leistungen

  • Essen und Getränke
  • Verpflegung und Unterkunft im Lodge
  • Reiseführer
  • Transportmittel

Nicht eingeschlossenen Leistungen

  • Reiseunfallversicherung
  • Krankenversicherung
  • Gepäckversicherung
  • Reiserücktrittversicherung
  • Ausgaben des täglichen Bedarfs
  • Trinkgelder
  • Nicht ausgeschriebene Mahlzeiten und Getränke

Teilnehmerzahl

  • Mindestens: 2
  • Höchstens: 10

Ihre Anforderungen / Ihr Profil

  • Sie haben bereits Erfahrungen im Bereich Trekking-und Bergtouren gesammelt.
  • Sie befinden sich in einem guten gesundheitlichen Zustand.

Tour-Verlauf

1. Reisetag: Jujuy - Cerro Negro

Als ersten Akklimatisationsberg besteigen wir heute den 3600m hohen Cerro Negro.

Dafür treffen wir uns im Busterminal von Jujuy, von wo aus wir uns auf den Weg nach Tilcara machen. Der Ort Tilcara liegt im Herzen des Humahuanca-Tales, einem der Highlights Nordargentiniens - mit spektakulären Landschaften. Nach ca. 2 Stunden Fahrzeit erwartet und eine Wanderung von gut 5 Stunden zum aussichtsreichen Gipfel des Cerro Negro und zurück. Von 3600m steigen wir ab auf 2450m Meter. Auf dieser Höhe befindet sich der Ort Tilcara, wo wir heute übernachten werden.

2. Reisetag: Tilcara, Cerro Morado, San Antonio de los Cobres

Von Tilcara aus durchfahren wir zuerst den Ort Pumamarca, bekannt wegen dem nahegelegenen Cerro de Siete Colores, dem Berg der 7 Farben. Hier halten wir kurz, um uns den Ort und den Berg anzuschauen. Über die Ruta 52 erreichen wir die Cuesta de Lipan, ein spektakuläres Tal und unseren Startpunkt für unsere heutige Wanderung auf 4170 Metern. Der Cerro Morado selbst hat 4550 Meter und kann in komplett 4 Stunden erstiegen werden. Unser letzter Stopp für heute ist Salinas Grandes, wo wir zum ersten Mal die weissglänzenden Salzwüsten der argentinischen Puna zu Gesicht bekommen.

Kurz darauf erreichen wir San Antonio de los Cobres, auf luftigen 3750m Meereshöhe.

3. Reisetag: Vulkan San Geronimo

Heute steigen wir noch höher hinauf. Der Vulkan San Geronimo misst immerhin 4950 Meter. Nach nicht zu langer Anfahrt, bleiben uns gut drei Stunden Aufstieg und zwei Stunden Abstieg, wobei wir atemberaubende Blicke über die Puna und diverse Salzwüsten geniessen können. Zudem werden viele der ganz hohen Andenberge um uns herum sichtbar. Nach der Tour kehren wir nach San Antonio de los Cobres zurück und übernachten noch einmal dort.

4. Reisetag: Besteigung Vulkan Tuzgle

Heute nehmen wir uns unser eigentliches Hauptziel vor, immerhin 5544m hoch. Um nicht zu spät am Berg anzukommen starten wir bei Sonnenaufgang in San Antonio. So dürften wir vor Mittag am Gipfel sein und das gewaltige Panorama der 6000er und Salzwüsten um uns herum erleben. Der Anstieg ist zwar etwas mühsam - aber nirgendwo wirklich schwierig. Der Abstieg natürlich auch nicht, sodass wir bald zurück am Auto sind. Das ist auch nötig, denn der Rückweg über San Antonio de los Cobres bis Jujuy ist noch lang, sodass wir erst am Abend dort eintreffen dürften.

Fotos rund um diese Tour folgen