Salcantay Trekking

5-Tage Salkantay Trekking. Von Cusco aus starten wir den Alternativen Inkatrail nach Machu Pichu.

Trekking auf alten Inkawegen. Umrundung eines der ganz großen Andenberge, trotzdem kaum bestiegen. Der Salkantay gilt als der anspruchsvollste Berg um Cusco und bleibt nur erfahrenen Bergsteigern vorbehalten. Dieser Gigant wird uns während des Treks fast durchgehend begleiten. Der Anmarsch bewegt sich auf uralten Inkapfaden und durch dichten Bergurwald. Umso grandioser wirken später die wilden Fels - und Eislandschaften am Salcantay selbst.

Inkaruinen-mit-Machu-Pichu

Tour-Info

Ausgangsort: Cusco

Termine und Preise

  • Dauer: 4 Tage
  • Termine nur nach Absprache
  • Preis für diesen Tourbaustein: Je nach Dauer bitte anfragen!

Leistungen

  • Bus- und Taxitransfers im Land
  • Alle Übernachtungen in Zelten
  • Organisation und Durchführung der genannten Touren mit einheimischem Führer
  • Essen während der Tourtage
  • Leihausruestung
  • Tragtiere

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Reiseunfall- und Krankenversicherung
  • Reisegepäcks- und Reiserücktrittskostenversicherung
  • Nicht ausgeschriebene Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs

Teilnehmerzahl

  • Mindestens: 2
  • Maximal: 10

Besondere Anforderungen

  • Eine gute allgemeine Fitness ist gewünscht und sehr von Vorteil.

Inkatreppen-Machu-Pichu

Tour-Verlauf

1. Reisetag: Mollepampa

Wir beginnen mit dem gängigen Salcantaytrek - einer spannenden und wesentlich ruhigeren Alternative zum berühmten Inkatrail. Um 9 Uhr starten wir nach Mollepampa, unserem Ausgangspunkt für den Trek. Auf dem Weg liegen die Orte Izcuchaca, Zurite und Ancahuasi, dazu befinden sich im Limatambotal die Ruinen von Tarawasi. Von Mollepata wandern wir dann nach Markokasa, unserem Lagerplatz für die erste Nacht.

2. Reisetag: Markokasa

Von Markokasa aus starten wir weiter in den Bergurwald hinein, über den Pass Choquekiclla wandern wir weiter zum Salcantay Humantay. Prächtig sind die Ausblicke auf 4000 Metern Höhe an dessen Fuß. Der Salcantay begleitet uns auch auf dem weiteren Weg über Soraypampa zur Pampa Japonesa. Von hier aus geht es dann zum Canal Inka hinunter, unserem heutigen Übernachtungsort. Phantastisch sind die Tiefblicke von hier auf die unvergleichliche Geographie dieser einzigartigen Bergregion.

3. Reisetag: Canal Inka

Vom Canal Inka aus wandern wir weiter in Richtung Paucarcancha, wobei die Tres Piedras, ein markantes Felsgebilde, passiert werden. Weiter geht es dann in Richtung Cusichaca Tal hinunter. Dort befindet sich auch unser nächster Lagerplatz Llulluchapampa, auch Inkaracay genannt.

4. Reisetag: Warmiwanuska

Heute überqueren wir den höchsten Pass dieser Tour den 4200 Meter hohen Warmiwanuska. Dementsprechend überwältigend sind natürlich auch die Ausblicke von hier aus, neben dem Salcantay sind einige weitere Bergriesen zu sehen, dazu Unmengen dicht bewachsener Urwaldberge.

Der Rest der Tour variiert stark, bitte Anfragen!

Es gibt Variationen in vielen Preisklassen, je nachdem ob ein Akklimatisationsprogramm mitgemacht wird oder nicht.