Hualca Hualca Peru

Bergtour in Peru. Besteigung des 6000ers Hualca Hualca von Pinchollo über dem Colca Canyon. Der Berg ist selten bestiegen.

Dieses ist mit Sicherheit nach dem Alpamayo in Huaraz einer der schönsten Berge Perus. Der Hulaca Hualca (6025m) hieß ursprünglich einmal Guanaco Guanaco (eine Llama Art). Die Spanischen Eroberer hatten dann aber wohl Probleme dieses Wort auszusprechen, so das er dann einen heutigen Namen bekam. Er ist ein Opferberg und Gott der Cabana Indianer. Bei unserer Besteigung werden wir auch noch Altar und Opferreste auf dem Gipfel finden. Erfahrene Bergsteiger können den Hualca Hualca über die Route Ivan besteigen die eine gute 5.5 in Klettern ist oder die Route Inca die man als 4 bezeichnen kann. Beide erfordern aber eine Sicherung am Seil. Ein wirkliches Andenerlebnis. Es gibt aber auch eine leichtere Gletscherroute zu einem der Hualca Hualca Gipfel.

Hualca-Hualca-6000er

Tour-Info

Ausgangsort: Arequipa

Tour-Dauer: 4 Tage

Termine: nach Absprach

Preise: Auf Anfrage

Leistungen

  • Bus und Taxitransfers im Land
  • Essen
  • Übernachtung in Hütte oder Zelt
  • Leihausrüstung
  • Transport
  • Eintritte
  • Organisation und Durchführung der Tour mit einheimischen Führern

Nicht eingeschlossenen Leistungen

  • Reiseunfallversicherung
  • Krankenversicherung
  • Gepäckversicherung
  • Reiserücktrittversicherung
  • Ausgaben des täglichen Bedarfs
  • Trinkgelder
  • Nicht ausgeschriebene Mahlzeiten und Getränke

Teilnehmerzahl

  • Mindestens: 2
  • Höchstens: 10

Besondere Anforderungen:

  • Eine gute allgemeine Fitness ist gewünscht und deutlich von Vorteil

Zusatz Info

  • Dieser Tourbaustein ist in Verbindung mit einer Reise buchbar oder gegebenenfalls auch einzeln.

Tafelberg-ueber-Chivay

Tour-Verlauf

1. Tag: Pinchollo - Geisire bis zum Camp "Augen des Teufels"

Früh am morgen verladen wir unsere Ausrüstung auf die bereitstehenden Pferde und verlassen das Dorf Pinchollo. Wir wandern an den Geysiren vorbei bis zu unserem Camp Augen des Teufels". Hier raucht und faucht es aus der Erde. Eine warme Quelle am Fuße unseres Camps mit einen wunderschönen Blick auf den Colca Canyon belohnt uns. Hier treffen wir am Nachmittag ein. Die Tagesetappe war relativ leicht um uns zu akklimatisieren.
Gehzeit: 5 Stunden

2. Tag: Aufstieg zum Basecamp

Um 7h werden wir aufstehen und Frühstücken. Mit unseren Arriero ziehen wir nun hinauf bis zu unseren Hochlager in ca. 4800m Höhe. Hier werden wir unser Camp einrichten. Es wird sehr windig sein in den Abendstunden so das wir kein Essenszelt verwenden können. Auf einer Schotterebene in einen errodierten Kraterrand liegt das Camp.
Gehzeit: 6 Stunden

3. Tag: Büssereis und Aufstieg zum Gipfel peruanisches Matterhorn

Schon um 2 Uhr morgens ziehen wir los. Wir müssen an den Kraterrand hinaufsteigen und uns mit Eispickel durch durch hartgefrorenen Schnee in die Ebene vor den Hauptgipfel bewegen. Je nach Jahreszeit kann es sein das der Bergführer uns ein Führungsseil legen muss. Hier belohnt uns eine schöner Sonnenaufgang mit Blick auf auf Büssereis. Zum Teil sind die senkrecht stehenden Platten bis zu einem Meter hoch. Nur langsam werden wir vorankommen, da wir uns vorsichtig bewegen müssen, um uns nicht die Beine zu verletzen. Am Hauptgipfel angekommen ragt das peruanische Matterhorn vor uns auf. Es werden über die Route Ivan oder die Route Inca bestiegen. Die Route Inca ist relativ leicht und als eine Klasse 4. Die Route Ivan ist eine gute Klasse 5 bis 6. Entsprechend der Kondition des Kunden kommen wir frühen bis späten Nachmittag in unseren Camp an.

4. Tag: Rückweg nach Pinchollo

Früh am morgen werden wir unser Camp abbauen und absteigen zu dem Ort Pinchollo wo wir zur Mittagszeit eintreffen. Wir werden gut vorankommen in und schon nach wenigen Stunden in Pinchollo ankommen. Vier erlebnisreiche Tage liegen hinter uns.
Gehzeit: 5-6 Stunden

Dieses Programm kann vom Bergführer modifiziert werden. Wir legen uns aus diesem Grund auch nicht auf die Route fest.