Colcatrekking Spezial

Trekking im Colca Canyon bei Chivay im Süden von Peru. Condor-Beobachtungen und malerische Berglandschaften.

Der Colca Canyon ist eine riesige geologische Spalte in der westlichen Andenkette. Tief unten in der Schlucht verläuft der Colca Fluss, welcher sich im Laufe der Jahre seinen Weg durch die Anden gebahnt hat. Der Rio Colca beginnt hoch oben in den Anden, wechselt unterwegs seinen Namen und endet letztlich als Rio "Camana" im pazifischen Ozean.

Der Canyon ist, je nachdem ob man vom höchsten Berggipfel nahe der Schlucht aus bis zum Rio Colca misst oder vom Rand der Schlucht, 3.200 m bzw. 1.200 m tief. Er liegt eingebettet zwischen den mächtigen Schneebergen Ampato (6.325m) und dem Coropuna (6.450m), sowie dem Quiscapanca (5.745m).

Die oberen Hänge des Canons sind vielfach von menschlicher Hand zu Terrassen strukturiert, viele davon schon mehrere hundert Jahre alt, die die heutigen Bewohner für ihre effiziente Landbebauung verwenden.

Die Region bietet eine atemberaubende Landschaft. Unter den vielen im Canyon lebenden Tieren und Pflanzen ist der majestätische Kondor das sicher bekannteste Symbol des Gebietes.

Cerro-Ajirhua-Colca

Tour-Info

Termine und Preise

  • Dauer: 3 Tage
  • Termine nur nach Absprache
  • Preis für diesen Tourbaustein ab 450 EUR

Leistungen

  • Bus- und Taxitransfers im Land
  • Alle Übernachtungen in Zelten und einfachen Unterkuenften
  • Organisation und Durchführung der genannten Touren mit einheimischem Führer
  • Essen während der Tourtage
  • Tragtiere

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Reiseunfall- und Krankenversicherung
  • Reisegepäcks- und Reiserücktrittskostenversicherung
  • Nicht ausgeschriebene Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs

Teilnehmerzahl

  • Mindestens: 2
  • Maximal: 10

Besondere Anforderungen

  • Eine gute allgemeine Fitness ist gewünscht und sehr von Vorteil.

Chivay-im-Colca

Tour-Verlauf

1. Reisetag: Chivay - Ranran - Camp1

Laufzeit: 3-4 Stunden

Um 8 Uhr verlassen wir Chivay und fahren 45 Minuten bis zu den Ort Tutti in einer Höhe von 3850m. Auf den Hauptplatz machen wir einen kurzen halt und können die morgendliche Stimmung einfangen. Kleine Markthändler werden versuchen uns ihre Produkte zu verkaufen und so mancher Einheimische wird uns fragen woher wir kommen. Wir setzen unsere Fahrt fort. Am Ortsausgang wird sicherlich das Verkehrsschild mit dem Hinweis auf den Mismi einen Fotostopp wert sein. Von hier aus geht es jetzt auf einer Piste hinauf bis zu den Ort Ranran. In dem Ort leben heute keine Menschen mehr. Die Einwohner sind in den Ort Tutti umgezogen wo sie dichter an der Hauptstrasse leben und Strom und fließend Wasser besitzen. Nur die umliegenden kleinen Gehöfte sind von den Bauern außerhalb der Regenzeit bewohnt.

Hier beginnt unser Trekking in einer Höhe von 4400m. Entlang einer Strasse wandern am Rande eines Tales hinauf. Vorbei an kleinen Lagunen und immer wieder werden wir unseren Weg durch die Pampa abkürzen. Nach 3-4 Stunden kommen wir an unseren Camp an einer kleinen Lagune an. Hier haben wir nun den Nachmittag Zeit uns auszuruhen und uns in 4700m an die Höhe zu akklimatisieren.

2. Reisetag: Amazonasquelle – Camp Apacheta

Laufzeit: 7 Stunden

Früh geht es heute los. Der anstrengendste Tag steht uns bevor. Wir setzen unseren Weg eine weitere Stunde an der Strasse fort und steigen langsam auf bis wir auf eine wüstenartige Hochebene kommen die wir kreuzen, um in die Apacheta Schlucht zu kommen. Mit etwas Glück können wir Andenhirsche und die berühmten Vikuñas sehen. Viscachas die sich in der Morgensonne baden, eine Art Hase mit buschigen Schwanz, werden wir immer wieder zwischen den Steinen beobachten können. Nach einer kleinen Rast bei einer Hirtenfamilie in 4900m haben wir nun den anstrengenden Aufstieg zur Amazonasquelle vor uns. Unsere Begleitmannschaft wird uns hier verlassen um für uns das Camp einzurichten. An der Amazonasquelle wird unser Koch uns unser Mittagessen Servieren. In der warmen Mittagssonne werden wir einen kleinen Mittagsschlaf halten und anschließend die letzen 50m Höhenmeter bis zur Amazonasquelle aufsteigen. Es ist schon spannend, wie das Wasser aus dem Felsen sprudelt. Wenn wir bedenken, das dieses Wasser nun 7062 km zurücklegt um in den Atlantik zu fließen.

Ab jetzt geht es nur noch bergab. Wir wandern noch 1.5 Stunden durch Hochsümpfe bis wir in unseren Camp ankommen.

3. Reisetag: Pass 5100m - Qollpa – Camp

Laufzeit: 6 Stunden - davon 1.5 Stunden Bergauf und der Rest Bergab.

Früh geht es heute wieder los. Wie wandern durch Feuchtsümpfe und an Resten der alten Telegrafenleitung entlang. Langsam und gemächlich steigen wir auf bis an den Pass Apacheta von dem aus wir einen wunderschönen Blick auf den vor uns liegenden Colca Canyon mit den Bergen Ampato, Hualca Hualca und Sabancaya haben. Nach einer kurzen Rast setzen wir unseren Weg fort bis nach Qolpa gelangen, einer Schlucht, in der wir zu Mittag essen. Es geht jetzt immer weiter abwärts. Die Vegetation wird immer üppiger und das Klima immer wärmer.